Alle Hürden genommen: Die Ruller Erste besiegt im Januar jeden der Verfolgergruppe. Sowohl Lingen als auch Meppen werden deutlich geschlagen. Oesede bietet am längsten Parolie.

Zunächst stand das letzte Spiel der Hinrunde auswärts gegen den MTV Lingen an. Dabei zeigten sich die Ruller trotz Winterpause in einer guten Form und starteten mit 13:6 Punkten, wobei sie immer wieder ihren Center Gereon Jakob in Szene setzten. Dieser verbuchte sechs der ersten 13 Zähler. Nach dem ersten Viertel, welches mit 13:18 zu Gunsten der Ruller abgeschlossen wurde, nutzten die Ruller konsequent ihren Größenvorteil am Brett und bauten ihre Führung bis zur 17. Minute auf 15:32 aus. Zur Halbzeit stand ein solides 21:42 zu Buche. Damit waren die traditionell anvisierten 20 Punkte zur Halbzeit erreicht. Nach einem ausgeglichenen Schlagabtausch im dritten Viertel nutzen die Ruller im vierten Viertel die Tiefe ihrer Bank effektiv aus. Die Intensität wurde hoch gehalten und so die Lingener vermehrt unter Druck gesetzt. Dadurch kam es zu Ballgewinnen, die in einfache Fastbreakpunkte umgemünzt werden konnten. Am Ende ergab sich somit ein deutlicher und durchaus verdienter Auswärtssieg in Höhe von 47:90. Ein klares Ausrufezeichen im Hinblick auf die Rückrunde!

Konzentriert beim Freiwurf: Daniel “Neumi” Schulte to Bühne. Foto Norbert Meyer.

Diese startete für die Ruller bereits eine Woche später auswärts beim SF Oesede. Das Spiel begann mit großer Treffersicherheit auf beiden Seiten. Von jenseits der 3-Punkte-Linie zeigten sich beide Teams zu Beginn sicher, wobei sich auf Seiten der Ruller vor allem Chris Meyer als treffsicher erwies und immer wieder die passende Antwort auf die 3-Punkte-Würfe der Gastgeber lieferte. Bis zur Halbzeit konnte sich jedoch kein Team absetzen und so ging es mit einem Unentschieden von 39:39 in die Halbzeit. Ein Umstellen der Defensive auf Zonenverteidigung lieferte im dritten Viertel dann aber den nötigen Schub, um sich immer weiter vom Gegner abzusetzen. Diese fanden keine Wege, um sich durch die dicht stehende Verteidigung der Ruller zu kämpfen und auch die Würfe fielen für die Gastgeber nicht mehr. Dies nutzten die Ruller aus, indem sie mit klaren Aktionen zum Korb und geschicktem Zusammenspiel einen Lauf hinlegten. Dadurch gewannen die Ruller das dritte Viertel mit 15 Punkten. Ein konzentriert gespieltes Schlussviertel der Ruller führte zu einem Endstand von 52:78. Damit wurde ein weiterer wichtiger Erfolg auswärts eingefahren.

Mit Körperspannung auf dem Weg zum Korb: Simon Schnieder. Foto Norbert Meyer.

Als dritter Brocken im Januar galt es für die Ruller zu Hause den TV Meppen zu besiegen. Mit großer Motivation starteten die Ruller und nahmen das Spiel von Beginn an ernst, da man sich im Hinspiel schwer tat. Mit einer Zonenverteidigung sollte dem Gegner der Zahn gezogen werden. Der Plan lief sehr gut, obwohl die Ruller zunächst Probleme im Reboundverhalten zeigten. Diese bekamen sie aber im Verlaufe des Spiels immer besser in den Griff. Eine hervorragende Leistung zeigten die Ruller in der Offensive. Aus großartigem Teamplay resultierte ein sehenswerter Basketball, der oft in freien Würfen mündete. Dass die Würfe hervorragend herausgespielt wurden, zeigte sich in einer starken Wurfquote. So kamen die Ruller insgesamt auf 12 Dreier. Somit sorgten die Ruller bereits zur Halbzeit und vor allem zum Ende des dritten Viertels für klare Verhältnisse. Am Ende kam es zu einem dominanten 92:56 Erfolg der Ruller.

Damit stehen die Ruller nach einem schwierigen Januar immer noch ungeschlagen auf dem Spitzenreiterplatz. Die Verfolgergruppe konnte mit deutlichen Siegen und 3 Niederlagen (Oesede, Meppen) bzw. 2 Niederlagen (Lingen) auf Distanz gesetzt werden. Zudem ist aufgrund des deutlichen Sieges beim MTV Lingen der direkte Vergleich vermutlich auf Seiten der Ruller. Der Kurs in Richtung Bezirksklasse ist somit gestellt. Auf gehts!

Ruuuuuuuuuulleeeeeeeeeeeeeeeeee!