Die Ruller erste Herren hat erfolgreich den Einstieg in die Saison 2019/2020 geschafft. Obwohl man in der Saisonvorbereitung auf viele Spieler verzichten musste, konnten die Ruller beim Vorbereitungstunier vom TC Bad Rothenfelde den ersten Platz ergattern. Obwohl mit dem TC Bad Rothenfelde (Bezirksliga) und dem derzeitigen Aufstiegskandidat zur Bezirksoberliga Bramsche II (ebenfalls Berzirksliga) gleich zwei schwere und ligahöhere Gegner warteten, behielten die Ruller trotz oder gerade wegen einer geringen Rotation von nur sieben Leuten einen kühlen Kopf und fuhren sichere Siege ein. Das Tunier verursachte Euphorie und verlangte nach mehr. Dementsprechend konnten die Ruller auch den Pflichtsieg im Pokal gegen die liganiedrigere, dritte Mannschaft aus Voxtrupp einfahren, womit man sich für das Halbfinale qualifizierte und somit die Weichen in Richtung Titelverteidigung stellte.

Nach längerer Pause durften die Ruller dann endlich gegen den TSV Quakenbrück III in die Saison starten. Von Anfang an war allen Rullern klar, dass man als Aufsteiger eine größere Intensität an den Tag legen musste als es die letztjährige Liga verlangte. Dementsprechend starteten die Ruller motiviert und engagiert in das Spiel und konnten schnell eine 9:2 Führung in der dritten Minute erreichen. Die Quakenbrücker zeigten allerdings eine äußerst gute und auf eine 2-3-Zone abgestimmte Offensive, was in freien Dreiern mündete, die hochprozentig getroffen wurden. Vor allem durch diese Trefferquote der Gäste wurde es im zweiten Viertel noch einmal eng. Aufgrund eines kleinen Spurts zum Ende des zweiten Viertels konnten die Ruller aber zufrieden mit einer 46:29 Führung in die Halbzeit gehen. Im dritten Viertel zeigten die Ruller eine deutlich verbesserte Rotation in der Defensive, sodass die Würfe der Gegner zunehmend erschwert und in die Distanz verdrängt wurden. Dadurch setzten sich die Ruller entscheidend ab, was sich in einem Endstand von 93:51 verdeutlicht.

Auf die Frage, was die Saison nach einem souveränen Sieg noch bringen werde und was das Ziel sei, antwortete der Mannschaftsverantwortliche:”Es ist schon ein komischer Saisonauftakt. Durch den Rückzug des OTB in der Liga kommt es für uns bis zum nächsten Spiel zu einer siebenwöchigen Pause. Diese gilt es nun zu nutzen, um an den Feinheiten unserer bereits eingespielten Mannschaft zu arbeiten. Zu dem Ziel der Saison kann ich nur sagen: Wir sind Sportler. Wir spielen, um zu gewinnen. Am Ende der Saison wird man sehen, wo wir stehen und alles andere wird dann entschieden.”

Aufgrund des Rückzugs des Osnabrücker TB findet das nächste Spiel der Ruller erst am 16.11.19 auswärts beim TuS Bramsche III statt. Das Aufeinandertreffen mit Bramsche III, die mehrere ehemalige Ruller in ihren Reihen vorzeigen können, verspricht immer eine gewisse Brisanz und Energie auf dem Spielfed. Daher können alle auf das Spiel gespannt sein, da die Ruller als ambitionierte Aufsteiger auf eine seit Jahren in der Bezirksklasse erfolgreiche Routinierstruppe aus Bramsche treffen.