19.04.2015, 25. Saisonspiel
Spvg. Fürstenau – TuS Eintracht Rulle 0:2 (0:0)

In einer für Ruller Verhältnisse schwachen Partie, gelang dennoch ein Dreier dank des Doppelpacks von Julian Hawighorst eine Viertelstunde vor Spielende. Gegen tiefstehende Fürstenauer hätte Rulle in den ersten Minuten möglicherweise einen Strafstoß bekommen können. Einen langen Ball spitzelte Julian Rossberg vor dem Torwart zu Hawighorst. Dass der Torwart dabei Rossberg umrannte blieb folgenlos. Der Schiedsrichter entschied sogar auf Freistoß für Fürstenau. Nun gut, es waren ja noch 88 Minuten zu spielen. Aber diese waren nicht einfach. Zu oft versuchte es Rulle durch das Zentrum, das von Fürstenau jedoch gut beherrscht wurde. In der ersten Hälfte kam die Eintracht dennoch zu einige Möglichkeiten, doch fehlte im Strafraum die letzte Konsequenz im Abschluss oder es wurde ein Haken zu viel geschlagen. Auf der Gegenseite hatte die Mannschaft Glück, als Norbert Ortland plötzlich sehr alleine auf Simon Garthaus zusteuerte. Michael Rahe fing den Stürmer aber noch ab und hinderte ihn an einem besseren Schuss. So scheiterte der Fürstenauer an Garthaus. Mit 0:0 ging es in die Pause.
Nach Wiederanpfiff wirkte das Ruller Spiel zerfahrener, teilweise nervös. Die Gastgeber hingegen versuchten durch Konter zum Erfolg zu kommen. Große Gefahr gab es allerdings nicht. Eine der besseren Chancen zur Ruller Führung vergab Lennart Horn denkbar knapp, als er eine Hineingabe von Lukas Göttsche nicht platziert genug auf das Tor brachte und Torwart Schnerre noch eine Hand an den Ball bekam. Es sollte aber der Startschuss für eine gute Schlussphase werden, die durch die Tore von Hawighorst belohnt wurde. Zunächst staubte der Stürmer einen gehaltenen Schuss von Magnus Horn ab, nur zwei Minuten später war es erneut das Zusammenspiel Horn/Hawighorst, das für die Entscheidung sorgte. Lediglich ein Konter von Ortland brachte nochmal ein klein wenig Gefahr für Rulle, die aber zum Ende des Spiels bei weiteren Chancen ein drittes Tor hätten erzielen können.
Am Ende steht ein Arbeitssieg für die Ruller zu Buche. Aber auch dieser gibt drei Punkte, wodurch das Team weiter Tabellenführer bleibt. Nächste Woche erwartet die Mannschaft den wiedererstarkten Quakenbrücker SC. Einen Vorgeschmack wie unangenehm Gegner aus dem Tabellenkeller zu bespielen sind, gab es gegen Fürstenau. Rulle muss sich auf jeden Fall steigern.
Spieldaten
Aufstellung: Garthaus – Rahe, Riehemann, Stromberg, Rotert (86. Ruhland) – Meyer, Wöstmann (80. Terglane), L. Horn (71. Bartke) – Hawighorst, Rossberg (66. M. Horn)

09.04.2015, 24. Saisonspiel
TuS Engter – TuS Eintracht Rulle 1:8 (1:4)
Im Spiel beim Tabellenletzten aus Engter sorgte ein früher Doppelschlag (2./6. Minute) durch Michi Rahe und Julian Hawighorst für die Führung der Ruller. Etwas in Zufriedenheit schwelgend, war Rulle zwar auch im Anschluss dominant, ließ aber weitere Möglichkeiten aus und gewährte dem Gastgeber einige Konterchancen, die diese aber nicht sauber zu Ende spielen konnten. In der 26. Minute gelang Engter dann aber der Anschlusstreffer. Nachdem Stürmer Daniel Weiland nicht vom Ball getrennt werden konnte, kam die Kugel zu Spielertrainer Kai Windhorn, dessen entscheidend abgefälschter Schuss Simon Garthaus im Tor keine Chance ließ. Ein wenig überrascht ob dieses Spielverlaufes, drehte Rulle erst zehn Minuten später wieder auf – aber entscheidend. Zunächst legte Lennart Horn auf Hawighorst ab, der zum 3:1 traf, dann legte Michael Wöstmann, der tags zuvor Geburtstag hatte, uneigennützig auf Tim Wellmann aber, der zur 4:1 Pausenführung einschoss. In der zweiten Hälfte fehlte es Rulle in großen Teilen an der Präzision, zudem war das Zusammenspiel nicht mehr so wie in der ersten Halbzeit gegeben. Dennoch bewies die Mannschaft Konsequenz vor dem Tor. Julian Hawighorst traf zum 5:1 und zum 7:1. Der eingewechselte Julian Rossberg blieb bei seinem Treffer zum 6:1 ganz cool vor dem Tor und Lutz Riehemann bugsierte das Spielgerät zum 8:1 Endstand über die Linie. Durch den Sieg konnte ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz gesendet werden. Die nächsten Spiele gegen Fürstenau, Quakenbrück und Bippen werden es wieder in sich haben. Alle werden sich im Kampf um den Klassenerhalt aufreiben und versuchen Punkte zu ergattern. Das nächste Punktspiel findet kommenden Sonntag (19.4.) in Fürstenau statt. Zuvor trifft unsere Erste am kommenden Mittwoch (15.4.) im Viertelfinale des Pokals auf Voltlage. Anstoß ist um 19.30 in Rulle.
Spieldaten
Aufstellung: Garthaus – Rahe, Riehemann, Ruhland (72. Stromberg), Rotert – M. Horn (46. Terglane), Wöstmann, L. Horn (59. Reichelt), Göttsche – Hawighorst, T. Wellmann (59. Rossberg)

02.04.2015, 23. Saisonspiel
TuS Eintracht Rulle – Blau-Weiß Merzen II 3:0 (2:0)
Zum Start des Osterwochenendes gewinnt unsere Erste am Donnerstag Abend mit 3:0 gegen Merzen II. Dabei fand Rulle zunächst nicht in die Partie und wirkte phasenweise verkrampft. So ließ man Merzen häufig zu viel Raum, die diesen aber nicht zu nutzen wussten. Erst nach gut einer halben Stunde gab es dann den ersten ernsthaften Annäherungsversuch auf das Merzener Gehäuse, doch ein Schuss von Magnus Horn verfehlte das Tor um gut zwei Meter. In der 34. Minute erzielte Lukas Göttsche das wichtige 1:0. Nach einem Freistoß von Lennart Horn war er zur Stelle und verlängerte den Ball unhaltbar ins Tor. Nur vier Minuten später bewies Mathias Meyer Übersicht und spielte auf den freistehenden Magnus Horn, der zum 2:0 und damit zur Pausenführung verwandelte.
Nach dem Seitenwechsel verpasste Rulle es, frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. Das Spiel plätscherte ein wenig vor sich hin. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Erst in der 68. Minute startete Julian Hawighorst einen optimalen Lauf, der im Sechszehner mit einem Foul gestoppt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Lukas Göttsche zum 3:0. Mathias Meyer hatte später noch die Möglichkeit auf vier Treffer zu erhöhen, doch verpasste er das Tor aus aussichtsreicher Position knapp.
Rulle konnte damit zum ersten Mal in diesem Jahr zwei Spiele in Folge gewinnen und liegt nun bei einem Spiel mehr drei Punkte vor Lechtingen. Am nächsten Donnerstag gastiert Rulle beim Tabellenletzten Engter und darf sich sicher auf einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner einstellen, der unserer Ersten versuchen wird, das Leben so schwer wie möglich zu machen.
Spieldaten
Aufstellung: Staar – Rahe, Stromberg (72. Liegmann), Ruhland, Rotert (74. Boberg) – M. Horn (70. Wöstmann), Meyer, L. Horn, Göttsche – Hawighorst (72. T. Wellmann), Rossberg

29.03.2015, 22. Saisonspiel
TuS Eintracht Rulle – SC Achmer 4:0 (2:0)
Das Gute im Fußball ist manchmal, dass man schnell wieder die Möglichkeit hat, etwas wieder gut zu machen. So war Rulle an diesem Sonntag gewillt, die Niederlage gegen Voltlage wettzumachen. Auf dem Lechtinger Kunstrasen gelang dies. Vor allem Julian Hawighorst zeigte sich besonders motiviert und war an allen vier Treffern beteiligt (3 Tore, 1 Vorlage). In Durchgang eins war Rulle spielbestimmend. Phasenweise ließ man den nötigen Biss in den Zweikämpfen vermissen, doch konnten sich in der Offensive gute Gelegenheiten herausgespielt werden. Erneut agierte die Eintracht zu fahrlässig. Dennoch ging es mit 2:0 in Pause. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Hawighorst mit seinem dritten Treffer für die Vorentscheidung. In der Folge plätscherte das Geschehen ein wenig vor sich hin. Tim Wellmann erzielte dann noch das vierte Tor. Es war sein erster Treffer nach seiner langen Verletzungspause. Durch den Sieg konnte Rulle die Tabellenführung verteidigen, ist jedoch nun punktgleich mit Lechtingen bei gleicher Anzahl der Spiele.
Spieldaten
Aufstellung: Staar – Bartke, Stromberg, Ruhland (72. Riehemann), Rotert – M. Horn (62. Wöstmann), Meyer, L. Horn (60. Terglane), Göttsche – Hawighorst, Rossberg (60. T. Wellmann)

27.03.2015, 21. Saisonspiel
SG Voltlage – TuS Eintracht Rulle 1:0 (0:0)
Einen herben Dämpfer musste Rulle am Freitag Abend hinnehmen. Das Nachholspiel bei der SG Voltlage verlor die Eintracht unglücklich wie unnötig mit 1:0. Trotz kleiner Anpassungsprobleme zu Beginn des Spiels, drückte Rulle der Partie seinen Stempel auf. In der ersten Halbzeit wurden sich aussichtsreiche Chancen herausgespielt, jedoch nicht konsequent genutzt. Die beste Möglichkeit in Durchgang eins gab es nach einem Freistoß. Diesen setzte Lennart Horn zunächst an die Latte, den Abpraller konnte Julian Hawighorst leider nur an den Pfosten setzen. Voltlages beste Chance resultierte aus einer Ecke, die scharf auf das Tor gezogen wurde, doch Simon Garthaus war auf dem Posten.
In Durchgang zwei ging es weiter mit dem Belagerungszustand des Voltlager Tores. Wiederum wurden teils freistehend und aus kürzester Distanz beste Einschussmöglichkeiten vergeben. Voltlage versuchte über Konter gefährlich zu bleibe und konnte gelegentlich für Entlastung sorgen. Als Rulle dann in der Nachspielzeit voll auf Sieg spielte, leistete sich die Mannschaft einen Ballverlust, der darin endete, dass Daniel Dreising auf der Gegenseite an den Verteidigern vorbeizog und um zum umjubelten Siegtreffer für die Voltlager einschoss. Danach hatte Rulle sogar noch die Möglichkeit, doch wurde ein fälliger Strafstoß verweigert. So muss Rulle sich den Vorwurf gefallen lassen müssen, nicht wenigstens einen Treffer aus den zahlreichen Chancen markiert zu haben. Mit der spielerischen Leistung konnte man an diesem Tag dennoch zufrieden sein und sollte trotz der Niederlage nicht zu lange die Köpfe hängen lassen.
Spieldaten
Aufstellung: Garthaus – Rahe, Stromberg, Ruhland, Rotert (82. Wöstmann), M. Horn, Meyer, L. Horn, Göttsche – Hawighorst, Rossberg (61. T. Wellmann)

21.03.2015, 20. Saisonspiel
SV Quitt Ankum II – TuS Eintracht Rulle 1:4 (0:3)
Am Samstagabend gewann Rulle mit 4:1 bei der Reserve von Quitt Ankum. Gegen defensiv eingestellte Gastgeber fand Lukas Göttsche bereits in der 10. Minute eine Lücke, in die er den Ball auf Julian Hawighorst beförderte, der sich die Chance nicht nehmen ließ und die Führung erzielte. Rulle hatte deutlich mehr Ballbesitz und hatte bei noch einige kleinere Möglichkeiten die Führung auszubauen. Ankum verlegte sich aufs Kontern, spielte zwei aussichtsreiche Möglichkeiten aber nicht konsequent aus. Vor der Pause kam es dann durch einen Doppelschlag zur Vorentscheidung. Zunächst verwertete Julian Rossberg einen Freistoß von Lennart Horn (42.), dann spitzelte der 20-Jährige den Ball zu Magnus Horn, der zum 3:0 (44.) traf.
Nach der Pause war Rulle weiterhin feldüberlegen, verpasste es aber zunächst den vierten Treffer nachzulegen. Als die Eintracht dann im hinteren Bereich nicht kompromisslos den Ball klärte, gab es Ecke für Ankum, in deren Folge der Anschlusstreffer durch Christian Wissing fiel (59.).
Doch Rulle ließ weiterhin wenig zu gegen die Quittler, die sich keinesfalls haben hängen lassen. Die endgültige Entscheidung gelang dann in der 80.. Minute, als Lukas Göttsche einen Elfmeter sicher verwandelte. Zuvor war Julian Hawighorst von Keeper Florian Fleddermann gefoult worden, der für die Notbremse die rote Karte sah.
Mit den drei Punkten im Gepäck geht es am kommenden Wochenende gleich zweimal zur Sache. Bereits am Freitagabend gastiert die Eintracht zum Nachholspiel bei der SG Voltlage, ehe am Sonntag der SC Achmer in Rulle erwartet wird.
Spieldaten
Aufstellung: Staar – Rahe (81. Bartke), Riehemann (70. Ruhland), Stromberg, Rotert – M. Horn, Wöstmann (68. Meyer), L. Horn, Göttsche – Hawighorst, Rossberg (64. T. Wellmann)

15.03.2015, 19. Saisonspiel
TuS Eintracht Rulle – TSV Venne 2:2 (1:1)
Auch im zweiten (Heim)Spiel des Jahres gelang der Eintracht kein Sieg. Am Ende trennte man sich mit 2:2 von Venne. Es läuft noch nicht rund beim TuS. Durch einen Erfolg wollte man die Schlappe gegen Kalkriese wettmachen. Doch daraus wurde nichts angesichts fehlender Konsequenz sowohl im Defensivbereich als auch im Angriffsdrittel. Das Spiel startete mit einer munteren Phase. Bereits nach fünf Minuten war Venne zweimal vor dem Ruller Gehäuse aufgetaucht und konnte sich Eckbälle herausarbeiten. Danach allerdings übernahm Rulle mehr und mehr die Initiative, ohne großen spielerischen Glanz. In einer Drangperiode hätte durchaus das 1:0 fallen können. Doch im Gegenteil: Nach einem EInwurf gelang der Ball zu Willi Drachenberg, der den Ball in der langen Ecke versenkte. Eine Viertelstunde später schien sich Rulle dann doch dazu entschlossen zu haben, das Spiel nicht kampflos aufzugeben. Mathias Meyer verwerte die Vorlage von Julian Hawighorst zum 1:1. Doch wiederum auf der anderen Seite erhielt Venne einen Elfmeter. Doch Drachenbergs Schuss war zu mittig und Staar konnte halten. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte dagegen Magnus Horn die Führung für Rulle erzielen können, doch seinem Schuss fehlte die nötige Härte.
Nach der Pause lief es gleich gut für Rulle. Lennart Horn erzielte per Freistoß bereits früh das 2:1 (47.). Doch anstatt selbstbewusst aufzutreten, schlichen sich wieder zu viele Nachlässigkeiten im Ruller Team ein. Eine davon nutzte Vitali Neimann in der 61. Minute zum Ausgleich, nachdem der Ball zuvor bei mehreren Gelegenheiten nicht konsequent geklärt wurde. In der Folge war Rulle wieder aktiver, hatte einige kleinere Möglichkeiten. Venne verlagerte sich aufs Kontern. Am Ende hätte Rulle sich den Dreier noch sichern können, doch zwei Großchancen konnten kurz vor dem Ende nicht genutzt werden.
So steht die Schilling-Elf wieder nur mit einem Punkt da und tritt auf der Stelle. Die Konkurrenten haben aufgeholt. Lechtingen ist punktgleich bei einem mehr absolvierten Spiel. Berge befindet sich drei Punkte dahinter (ein Spiel mehr). Es wird Zeit, den A…. wieder hochzukriegen, die Lockerheit wiederzufinden und mannschaftlich geschlossen aufzutreten, damit bald wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert werden kann. Die nächste Chance dazu besteht bereits am Samstag Abend beim Gastspiel bei der Reserve von Quitt Ankum.
Spieldaten
Aufstellung: Staar – Rahe, Riehemann, Stromberg, Rotert – M. Horn, Meyer, Göttsche (68. T. Wellmann), L. Horn – Hawighorst, Rossberg

01.03.2015, 18. Saisonspiel
TuS Eintracht Rulle – FC SW Kalkriese 2:3 (1:1)
Zum Start der Rückserie setzte es für Rulle eine bittere 3:2-Niederlage gegen Kalkriese. In einer über weite Strecken mäßigen Partie, hatte die Eintracht in der ersten Hälfte mehr vom Spiel. Kalkriese störte den Spielaufbau früh, konnte sich im vorderen Bereich aber nicht zwingend durchsetzen. Dieses Manko muss sich auch Rulle gefallen lassen, die zwar immer wieder Ballgewinne hatten, dann aber nicht konsequent im Abschluss waren. Als sich Rulle in Person von Julian Hawighorst dann doch einmal im Strafraum durchsetzte, wurde dieser vermeintlich elfmeter-reif gefoult. Zur Überrschung vieler Ruller (und Kalkrieser) blieb ein Pfiff des Schiedsrichters jedoch aus. Dennoch gelang Rulle in der 40. Minute die Führung, als der aufgerückte Lutz Riehemann einen Pfosten-Treffer von Magnus Horn abstaubte. Doch mit dem 1:0 ging es nicht in Pause. Nach einem Ballverlust im vorderen Drittel, gelangte der Ball irgendwann zu Niels Möller, der zunächst an Towart Simon Garthaus scheiterte. Doch die anschließende Flanke rutschte Eintracht-Kapitän Michael Wöstmann so unglücklich über den Kopf, dass der Ball im eigenen Gehäuse einschlug.
In der zweiten Halbzeit deutete lange Zeit nicht viel auf Tore hin. Beide Mannschaften ließen jegliche Zielstrebigkeit vermissen. Nach erneutem Ballverlust ließ sich der Kalkrieser Malungu nicht aufhalten und startete Richtung Tor. Bei seinem Zuspiel auf den mitgelaufenen Möller lag der Verdacht des Abseits nahe, doch auch hitzige Diskussionen ließen das Gespann nicht umstimmen und das Tor zählte. Kurz vor Schluss erhöhte Kalkriese auf 3:1. Der Anschlusstreffer von Julian Rossberg kam zu spät.
Durch die Niederlage beträgt der Abstand auf Verfolger Lechtingen noch drei Punkte. Doch wer nur auf die Tabelle guckt und hofft, dass der Abstand hält, der macht einiges falsch. Auf dem Platz muss die Eintracht wieder an das griffige und konsequente Spiel aus der Hinrunde anknüpfen, um bald wieder in die Spur zu kommen. Nächste Chance zur Wiedergutmachung besteht kommenden Samstag um 16.00 Uhr beim TuS Engter.
Spieldaten
Aufstellung: Garthaus – Rahe (66. Bartke), Riehemann, Stromberg, Rotert (80. Ruhland) – M. Horn, Wöstmann (68. Meyer), L. Horn, Göttsche – Hawighorst, Rossberg

Testspiele Wintervorbereitung:
22.02.15, TuS Eintracht Rulle – VfR Voxtrup 1:1 (0:1)
Tore: 0:1, 1:1 Hawighorst

18.02.15, SVC Belm-Powe – TuS Eintracht Rulle 1:3 (1:0)
Tore: 1:0, 1:1, 1:2, 1:3 L. Horn

13.02.15, Teuto Riesenbeck – TuS Eintracht Rulle 2:1 (2:0)
Tore: 1:0, 2:0, 2:1 Göttsche.

10.02.15, Sportfreunde Oesede – TuS Eintracht Rulle 5:5 (1:5)
Tore: 0:1 Hawighorst, 0:2 Rotert, 0:3 L. Horn, 1:3, 1:4 Hawighorst, 1:5 Rotert, 2:5, 3:5, 4:5, 5:5.

30.11.2014, 17. Saisonspiel
SV Eintracht Neuenkirchen – TuS Eintracht Rulle 0:1 (0:1)
Im letzten Spiel vor der Winterpause war unsere Erste zu Gast bei Eintracht Neuenkirchen. Nach der einzigen Niederlage am dritten Spieltag ließ sich Rulle dieses Mal nicht düpieren und gewann mit 1:0.
In der ersten Halbzeit mehr Spielanteile, wobei Neuenkirchen bei Kontern gefährlich blieb. Auch die Luftduelle gewann zumeist der Gastgeber. Einmal rette die Latte für Rulle. Im eigenen Angriffsspiel hatte Rulle die besten Gelegenheiten durch Lukas Göttsche, der am Torwart scheiterte, und Jan Stromberg, dessen Kopfball nur auf dem Tor landete. In der 43. Minute erzielte Rulle das Tor des Tages. Julian Hawighorst behauptete vor dem Sechszehner den Ball und steckte auf Magnus Horn durch, der von links in den Strafraum lief und am Torwart scheiterte. Von dessen Händen landete der Ball am Innenpfosten. Den Abpraller verwertete der aufgerückte Michael Rahe.
Nach der Pause erzeugte Rulle gleich Druck auf den Gegner, doch danach kam Neuenkirchen immer mehr auf. Der TuS fand keinen Zugriff mehr auf die Gastgeber und ließ einige Chancen zu. Manche Schüsse gingen knapp am Gehäuse vorbei, andere vereitelte der gut aufgelegte Simon Garthaus im Tor. Kurz vor Schluss vertendelte Rulle dann noch einen Ball vor dem eigenen Sechszehner. Der anschließende Schuss streifte zum Glück nur den Außenpfosten. Somit blieb es beim 1:0.
Durch den Sieg krönte Rulle seine herausragende Hinrunde und bleibt Tabellenführer. Sechs Punkte beträgt der Vorsprung auf Lechtingen. Die Sportfreunde haben nächste Woche aber noch ein Nachholspiel in Bippen.
Das erste Punktspiel im neuen Jahr findet am 1. März gegen Kalkriese statt.
Spieldaten

Aufstellung: Garthaus – Rahe, Stromberg, Riehemann, Terglane – M. Horn, Wöstmann (61. Rossberg), L. Horn (78. Reichelt), Göttsche – Meyer (86. Bartke), Hawighorst (88. Liegmann)

23.11.2014, 16. Saisonspiel
TuS Eintracht Rulle – SF Lechtingen 2:1 (1:0)
Nach einer Woche ohne Spiel gab es nun das Topspiel der Kreisliga-Nord. Rulle gegen Lechtingen. Und was wäre, wenn Luca Maunert in der zwölften Minute nicht das leere Tor verfehlt hätte. Wie hätte sich das Spiel entwickelt? Es spielt auch keine Rolle. Rulle machte es mit der ersten guten Möglichkeit besser, als Philipp Rotert eine Flanke schlug. In der Mitte verlängerte Julian Hawighorst per Kopf auf Lukas Göttsche. Dieser nahm den Ball mit der Brust an und traf dann zum 1:0. Vor toller Kulisse in Rulle, hatte dann aber Lechtingen mehr vom Spiel. Erneut Luca Maunert scheiterte aber an der Latte. In der 35. Minute musste der beste Torschütze der Lechtinger verletzt vom Feld. Leider konnte Rulle in dieser Phase auch viele Standards nicht vermeiden. Diese brachten aber keine große Gefahr, sodass es mit einer etwas glücklichen Führung in die Pause ging.
Nach dem Seitenwechsel war Rulle zunächst nicht richtig wach. So hatte Lechtingen bereits früh eine weitere Möglichkeit zum Ausgleich, doch der eingewechselte Dirk Schomäker schoss knapp vorbei. Kurze Zeit später fiel dann das 1:1. Eine scharfe Hereingabe von Björn Lamping fälschte Philipp Rotert ins eigene Tor ab. Doch Rulle erholte sich schnell und kam zehn Minuten später zur erneuten Führung. Julian Hawighorst zündete über links den Turbo und schloss trocken ins lange Eck ab. Der Rest der Partie war vor allem von langen Bällen seitens der Lechtinger geprägt. Doch Marvin Staar und seine Vorderleute behielten im eigenen Sechszehner die Ruhe und verhinderten einen weiteren Gegentreffer. Auf der Gegenseite spielte Rulle die Konter etwas zu ungenau, sodass keine große Torgefahr aufkam, bis Mathias Meyer alleine vor Gäste-Keeper Krone auftauchte, doch die Entscheidung verfehlte. Die letzten fünf Minuten überstand Rulle auch noch. Die letzte Chance von Lechtingens Dominik Wellen wurde vergeben.
Am Ende wäre ein Unentschieden vielleicht das gerechtere Ergebnis gewesen, angesichts der Möglichkeiten in Hälfte eins. Umso größer natürlich die Freude auf Seiten unserer Eintracht. Die kämpferische Leistung an diesem Tag wurde belohnt und man konnte zum ersten Mal nach drei heimischen Derby-Niederlagen einen enorm wichtigen Erfolg verbuchen!
Spieldaten

Aufstellung: Staar – Rahe, Stromberg, Riehemann, Rotert (88. Reichelt) – M. Horn, Terglane, L. Horn (70. Wöstmann), Göttsche – Hawighorst (90. Liegmann), Meyer (86. Abdou)

09.11.2014, 15. Saisonspiel
TuS Berge – Tus Eintracht Rulle 1:1 (0:0)
Am Sonntagnachmittag war unsere Eintracht zu Gast bei dem zuhause noch ungeschlagenen TuS Berge. Diese Serie hatte auch nach dem Spiel noch Bestand. In einer gutklassigen Kreisliga-Partie war Rulle von Beginn an spielbestimmend. Berge stand tief, dennoch fand unsere Erste hin und wieder Lücken und erarbeitete sich Chancen. Unter anderem scheiterten Julian Rossberg und Lennart Horn knapp. Auch Julian Hawighorst sollte lange Zeit glücklos bleiben. Nach einer halben Stunde wurde Berge stärker und Rulle zunehmend unkonzentrierter. Ein Schuss von Tim Fiebig ging allerdings über das Tor und auch Kevin Hagen scheiterte in aussichtsreicher Position. So blieb es beim 0:0 zur Pause. Nach Wiederanpfiff dann der Paukenschlag aus Ruller Sicht. Nach nur wenigen Sekunden wurde ein langer Ball der Gastgeber unglücklich verlängert, sodass Tim Fiebig an den Ball kam und auf Fabian Spree auflegte, der sich die Chance nicht nehmen ließ. So musste die Eintracht lange einem Rückstand hinterherlaufen. Unsere Erste hatte mehr Ballbesitz und setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest. Zweimal hatte Rulle Glück, nicht den Knock-Out zu kassieren. Somit war die Chance auf den Ausgleich immer noch gegeben. Rulle ließ nicht locker und belohnte sich in der 85. Minute. Ein Steilpass von Magnus Horn setzte den eingewechselten Amir Abdou in Szene, der auf Hawighorst querlegte und dieser schloss zum ersehnten Ausgleich ab. Doch zu mehr reichte es an diesem Nachmittag nicht mehr. Am Ende stand ein gerechtes Unentschieden. Für unsere Erste sollte dies kein Rückschlag sein. Man hat erneut Moral bewiesen und blieb auch im zwölften Spiel in Folge ungeschlagen. Mit einem guten Gefühl sollte man also in der kommenden Woche zur SG Voltlage reisen.
Spieldaten

Aufstellung: Staar – Bartke (70. Wöstmann), Riehemann, Stromberg, Rahe – M. Horn, Terglane, L. Horn (76. Liegmann), Rotert – Rossberg (70. Abdou), Hawighorst

02.11.2014, 14. Saisonspiel
TuS Eintracht Rulle – SG Ostercappeln/Schwagstorf 3:0 (0:0)
Im “Spiel des Tages” am Sonntag Nachmittag gewann unsere Eintracht mit 3:0 gegen den bis dato Tabellenvierten aus Ostercappeln/Schwagstorf. Von Beginn an nahm Rulle das Heft in die Hand. Aus dem größeren Ballbesitz konnte man allerdings zunächst kein Kapital schlagen. In einigen Phasen ließ man den Gästen noch etwas zu viel Freiraum im Mittelfeld, der aber nicht ausgenutzt werden konnte. Auf Ruller Seite vergaben Rossberg und Hawighorst die besten Möglichkeiten, die Gäste-Keeper Greife vereitelte. Trotz einer Vielzahl von Ecken stand es zur Pause 0:0. Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang nach feinem Diagonalball von Mathias Meyer Julian Rossberg der verdiente Führungstreffer.
Rulle war in nahezu allen Belangen die bessere Mannschaft, dennoch hätte eine gefährliche Aktion der Gäste den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Daher war Vorsicht geboten. Doch die Eintracht war hoch konzentriert und nachdem eine Ecke im ersten Versuch nicht das Ziel erreichte, war Lukas Göttsche im zweiten Versuch zur Stelle und sorgte für die Vorentscheidung (73.). In der Folge wurden einige Konterchancen vergeben. Doch von Ostercappeln kam auch nicht mehr viel. Den Schlusspunkt setzte Mathias Meyer nach einem Sololauf von der Mittellinie (91.).
Dadurch, dass Lechtingen parallel in Venne verloren hat, konnte Rulle die Tabellenführung ausbauen. In den folgenden Wochen warten aber weitere schwere Aufgaben auf unsere Eintracht. Zunächst stehen zwei Auswärtsspiele auf dem Programm (Berge, Voltlage), ehe Ortsnachbar Lechtingen zu Gast ist.
Spieldaten

Aufstellung: Garthaus – Bartke, Stromberg, Riehemann, Rahe – L. Horn (82. Reichelt), Göttsche (85. Rotert), Meyer, M. Horn (87. Wöstmann), Hawighorst, Rossberg (75. Terglane)

24.10.2014 13. Saisonspiel
1. FCR Bramsche – TuS Eintracht Rulle 1:4 (1:2)
Angesichts des Hollager Oktoberfestes wurde das Spiel der Ruller Eintracht bei Bramsche bereits am Freitag Abend ausgetragen. Wohl wissend ob der Qualitäten des Gastgebers, fand Rulle zunächst besser in die Partie. Bereits nach einer Minute hatte Lennart Horn die große Chance zur Führung. Er vergab allerdings haarscharf. In der achten Minute machte es Julian Hawighorst besser, als er nach Vorlage von Julian Rossberg, zum 1:0 einschob. Rulle war griffig und konsequent. Nach einer Flanke von Lukas Bartke waren sich Bramsches Torwart und Verteidiger nicht einig, der Ball lag frei und Julian Rossberg staubte zum 2:0 ab (15.). Anschließend standen alle Akteure etwas unter Schock, denn bei dieser Aktion verletzte sich Torwart Björn Holmer schwer, blieb minutenlang liegen und wurde schlussendlich per Krankenwagen ins Krankenhaus gefahren. Laut fupa.net handelt es sich bei der Verletzung um eine starke Rückenprellung und zwei eingeklemmte Nerven. Von dieser Stelle wünschen wir eine schnelle Genesung.
Nach der langen Unterbrechung herrschte etwas Unordnung bei unserer Ersten, auch bedingt durch ein kurzzeitiges Ausscheiden von Lukas Bartke, der nach einem Foul behandelt werden musste. Bramsche kam nun stärker auf, wollte unbedingt den Anschlusstreffer. Nachdem Niklas Barrenpohl zunächst am Pfosten scheiterte, machte es Raphael Kaunas in der 28. Minute besser und erzielte das 1:2. Bis zu Pause hielt die knappe Führung unserer Ersten.
Nach der Pause machte es Bramsche den Rullern schwer. Der Spielaufbau wurde früh gestört. Große Chancen zum Ausgleich konnte sich die Mannschaft von Michael Peplau jedoch nicht erarbeiten. Rulles Defensive ließ kaum etwas zu. Die Vorentscheidung fiel in der 70. Minute, als Lennart Horn über links in den Strafraum einzog und das 3:1 erzielte. Danach hatte Rulle das Spiel wieder besser im Griff und erarbeitete sich weitere Möglichkeiten. Eine davon nutzte Jan Stromberg nach einem Freistoß von Lukas Göttsche (80.).
Am Ende spielten die Grünen die Partie souverän herunter, dennoch war es ein hartes Stück Arbeit. Aber mit den kämpferischen Tugenden, die unsere Elf an den Tag gelegt hat, ist auch in den kommenden Partien einiges möglich. Auch am nächsten Sonntag, wenn die SG Ostercappeln/Schwagstorf zu Gast bei unserer Ersten ist.
Spieldaten

Aufstellung: Staar – Bartke (82. Liegmann), Stromberg, Riehemann, Rotert (90. Reichelt) – M. Horn, Meyer, L. Horn (85. Terglane), Göttsche – Hawighorst, Rossberg (88. Abdou)

19.10.2014, 12. Saisonspiel
TuS Eintracht Rulle – SC Bippen 5:0 (1:0)
An einem überwiegend sonnigen Oktober Nachmittag war Aufsteiger SC Bippen zu Gast bei unserer Eintracht. Und diese tat sich vor allem im ersten Durchgang schwer gegen tief stehende Gäste. Viele Abspielfehler verhindern einen zwingenden Zug zum Tor. Erst eine präzise Flanke von Lennart Horn fand den Kopf von Julian Rossberg, der das 1:0 erzielte (21.). Am Spiel der Gastgeber änderte das aber wenig. In Verlegenheit kam die Mannschaft sogar noch bei einem Lattentreffer der Gäste. Mit der knappen Führung ging es dann in die Halbzeitpause.
Unmittelbar nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte wurde Rossberg regelwidrig im Strafraum gestoppt. Lukas Göttsche verwandelte den anschließenden Elfmeter. In den folgenden zehn Minuten sollten noch zwei weitere Treffer fallen. Zunächst schloss Magnus Horn aus 17 Metern präzise zum 3:0 ab. Danach erkämpfte sich erneut Rossberg den Ball vor dem gegnerischen Torwart und drosch den Ball zum 4:0 in die Maschen. Den Schlusspunkt setzte Julian Hawighorst in der 75. Minute. Zu diesem Zeitpunkt war der Gast nach einer gelb-roten Karte bereits in Unterzahl. Zehn Minuten vor Schluss flog dann noch ein Bippener Spieler mit gelb-rot vom Platz. In der Folge schaffte es die Eintracht aber nicht mehr weitere Treffer nachzulegen.
Gerade hier wäre ein noch höheres Ergebnis möglich gewesen. Durch den Sieg bleibt unsere Erste an der Tabellenspitze und profitiert darüberhinaus vom Unentschieden zwischen Kalkriese und Lechtingen (0:0). Dennoch muss man sich den Vorwurf gefallen lassen, dem Gegner vor allem in der ersten Halbzeit zu viele Räume gegeben zu haben. Das muss in den kommenden Spielen besser werden.
Spieldaten

Aufstellung: Staar – Bartke (58. Liegmann), M. Horn, Rahe, Rotert – Meyer, Terglane (72. Boberg), L. Horn, Göttsche (67. L. Wellmann) – Rossberg, Hawighorst

12.10.2014, 11. Saisonspiel
Quakenbrücker SC – TuS Eintracht Rulle 2:3 (1:1)
Nachdem die Ruller Eintracht unter der Woche durch einen 5:3-Erfolg bei der Reserve vom TSV Wallenhorst in das Viertelfinale des Kreispokals eingezogen war, stand am Wochenende das Spiel beim Tabellenvorletzten aus Quakenbrück an. Nach dem Schlusspfiff galt der erste Dank Torhüter Simon Garthaus, der in der Nachspielzeit die letzte Chance des Gastgebers herausragend parierte und so die 3:2-Führung festhielt. Zuvor war unsere Erste 90 Minuten lang weit entfernt von der Form der vergangenen Wochen. Quakenbrück spielte nicht wie eine Mannschaft, die bislang erst drei Punkte erspielt hatte und Rulle nicht wie ein Tabellenführer.
Dennoch gelang Lutz Riehemann nach einer Viertelstunde der Treffer zur Führung. Davon allerdings nicht beruhigt wurde Quakenbrück immer wieder zu Chancen eingeladen. In der 25. Minute gab es einen Elfmeter für den Gastgeber. Diesen hielt der gut aufgelegte Garthaus. knapp fünf Minuten später stand es trotzdem 1:1 nach einem sehenswerten Distanzschuss. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte hatte Rulle noch einige Chancen und kam besser ins Spiel. Das Tor wollte nicht fallen.
Zehn Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als dann Quakenbrück die Schläfrigkeit der Eintracht ausnutzte und in Person von Frederic Müller die Führung erzielte. Rulle bewies Moral und drehte die Partie in den letzten zwanzig Minuten.
Zunächst war es Mathias Meyer, der mit einem überlegten Abschluss das 2:2 erzielte. Fünf Minuten später stand Magnus Horn nach einem gut getretenen Freistoß seines Bruders Lennart frei vor dem Gehäuse und traf zum 3:2, was gleichbedeutend mit dem Endstand war.
Es war eine, auf deutsch gesagt, “schwere Geburt” und vielleicht auch etwas glücklich. Dennoch sind die drei Punkte enorm wichtig. Die Tabellenspitze konnte vor Lechtingen, die ebenfalls siegreich waren, behauptet werden. Man hat aber gesehen, dass man sich nicht zu viele Schwächen erlauben darf.
Spieldaten

Aufstellung: Garthaus – Bartke, Liegmann (85. Wöstmann), Riehemann, Göttsche – Meyer, M. Horn, Terglane, L. Horn – Hawighorst, Abdou (67. Reichelt)

02.10.2014, 10. Saisonspiel
TuS Eintracht Rulle – Spvg. Fürstenau 7:1 (3:1)
Am Abend vor dem Tag der Deutschen Einheit gab es in Rulle bereits einen Grund zum Feiern. Durch den 7:1-Erfolg gegen schwache Fürstenauer behauptete die Eintracht die Tabellenspitze in der Kreisliga Nord. Dabei trafen drei Spieler doppelt (Tim Wellmann, Julian Hawighorst, Lukas Göttsche). Ebenfalls in die Liste der Torschützen trug sich Lennart Horn ein. Nach einer halben Stunde stand es bereits 3:0. Kurz vor der Pause gelang dem Gast der Anschlusstreffer. Mit dem 4:1 in der 57. und der roten Karte für Fürstenau in der 60. Minute war das Spiel entschieden. Nach dem Spiel feierte die Mannschaft noch bis spät in die Nacht den Sieg. Nach dem langen und freien Wochenende gilt dann wieder die Konzentration auf die kommenden Aufgaben. Am Mittwoch (08.10) tritt Rulle auswärts bei der Reserve von Wallenhorst im Achtelfinale des Pokals an. Anstoß: 19.00 Uhr. Am Wochenende sollen dann drei Punkte beim Gastspiel in Quakenbrück eingefahren werden. Jetzt heißt es: Weiter am Ball bleiben und die guten Leistungen bestätigen!
Spieldaten

Aufstellung: Staar – Bartkte (71. Reichelt), Riehemann, Stromberg (77. Liegmann), Rahe – Terglane (61. Rotert), Meyer, L. Horn, Göttsche – Hawighorst, T. Wellmann (65. Abdou)

28.09.2014, 9. Saisonspiel
Blau-Weiß Merzen – TuS Eintracht Rulle 1:6 (1:4)
Bei der Löwen-Reserve von Merzen gelang der Eintracht ein deutlicher Erfolg. Dabei versuchte die Eintracht in Abwesenheit von Trainer Thomas Schilling von Beginn an Druck zu erzeugen. Ein Erfolgserlebnis blieb aber aus. Schlimmer noch: Nach gut zwanzig Minuten geriet der TuS mit 0:1 in Rückstand. Doch nicht lange in Schock verharrend, kam Rulle prompt zurück in die Partie. Binnen zwölf Minuten stand es 4:1. Die Fehler der Merzener Hintermannschaft wurden eiskalt ausgenutzt. Drei Mal Julian Hawighorst und Tim Wellmann sorgten für die beruhigende Pausenführung. Gut eingestellt von ‘Coach’ Marco Niemeyer, der die Regie an der Seitenlinie übernommen hatte, ging es in der zweiten Halbzeit wieder gut los. Lukas Göttsche wurde im Strafraum gefoult und verwandelte den fälligen Elfmeter sicher. Bereits in der 60. Minute machte dann Lennart Horn mit einem sehenswerten Freistoßtreffer den Endstand perfekt.
Spieldaten

Aufstellung: Staar – Bartke, Riehemann (75. Liegmann), Stromberg, Rahe – Meyer (60. Terglane), M. Horn, L. Horn, Göttsche – T. Wellmann (70. Rossberg), Hawighorst (64. Abdou)

21.09.2014, 8. Saisonspiel
SC Achmer – TuS Eintracht Rulle 0:6 (0:2)
Angeführt vom dreifachen Torschützen Tim Wellmann fährt unsere Erste gegen Achmer einen deutlichen Erfolg ein. Dabei tat sich die Eintracht in der ersten Halbzeit sehr schwer. Wie schon in der Vorwoche fehlte es an Zugriff und Druck auf den Gegner. Zusätzlich haperte es an der Präzision im Spiel nach Vorne. Positiv hervorzuheben waren in dieser ersten Halbzeit vor allem Torhüter Marvin Staar, der mehrfach richtig zur Stelle war und die Konsequenz in der Chancenverwertung. Zunächst bewies Lukas Göttsche Augenmaß als er in der 25. Minute das 1:0 erzielte. Kurz vor der Pause war Tim Wellmann in Abstauber-Manier zur Stelle und erzielte die 2:0-Pausenführung.
In der zweiten Hälfte ließ Rulle Achmer allerdings keine Chance. In der 60. Minute war das Spiel entschieden: Tim Wellmann, Michael Rahe und Magnus Horn erhöhten auf 5:0. Rulle spielte abgeklärt und hatte noch einige Chancen. Eine davon nutzte Tim Wellmann in der 81. Minute zum 6:0-Endstand. Achmer kam nur noch vereinzelt vor das Gehäuse der Eintracht, konnte aber keinen Treffer erzielen.
Damit zog die Eintracht wieder an Ostercappeln/Schwagstorf vorbei an die Tabellenspitze. Auf die Spielgemeinschaft hat Rulle zwei Punkte Vorsprung. Punktgleich mit unserer Ersten ist der Nachbar aus Lechtingen, die am Wochenende trotz der schweren Aufgaben (Voltlage & Berge) sechs Punkte holten. Die erste Halbzeit gegen Achmer zeigt auf, dass Rulle weiter Gas geben muss und sich in kommenden Wochen nicht zurücklehnen darf.
Spieldaten

Aufstellung: Staar – Bartke, Riehemann, Stromberg, Rahe (77. Hawighorst) – M. Horn (80. Meyer), Meyer (65. Terglane), T. Wellmann, Göttsche – Rossberg (65. Wöstmann), Hawighorst (46. L. Horn)

14.09.2014, 7. Saisonspiel
TuS Eintracht Rulle – SV Quitt Ankum II 5:1 (2:1)
Durch einen deutlichen 5:1-Erfolg über die Mannschaft von Quitt Ankum II springt unsere Erste an die Tabellenspitze. Bereits nach einer Viertelstunde führte die Mannschaft durch die Treffer von Julian Rossberg mit 2:0. Die Führung ließ die Eintracht allerdings etwas nachlässig werden. Die Konsequenz war der Anschlusstreffer von Edgard Heizenreder, der einen Handelfmeter verwandelte (23.). Auch danach kam die Eintracht nicht in die Zweikämpfe und ließ in der Offensive jegliches Kombinationsspiel vermissen. Ansehnlich für die Zuschauer war diese erste Halbzeit sicherlich nicht. Es war aber auch Ankum zu verdanken, dass die Führung zur Pause hielt. Zwar spielte der Gast zuweilen gefällig, konnte sich aber keine klare Torchance erarbeiten.
In der zweiten Halbzeit wurde Rulle seiner Favoritenrolle gerecht. Nachdem er zuvor noch im eins gegen eins am Ankumer Torwart gescheitert war, machte es Julian Hawighorst fünf Minuten später besser und erzielte das 3:1. Danach vergab Mathias Meyer erneut freistehend vorm Gäste-Torwart.
Ankum hatte dann seinerseits die Chance auf den Anschluss: Nach einem Distanzschuss konnte Staar den Ball nicht festhalten, parierte aber bärenstark den Nachschuss von David Heeger. Dadurch wurde unsere Erste scheinbar wieder etwas wacher. Eine maßgenaue Flanke von Lukas Bartke verwertete der aufgerückte Michael Rahe per Direktabnahme (67.). In der Folge ließ Rulle nichts mehr anbrennen, spielte jetzt souveräner, vergab aber noch einige gute Möglichkeiten durch Meyer und Magnus Horn. Den Schlusspunkt hinter eine, nur in der zweiten Hälfte einseitige Partie, setzte erneut Julian Hawighorst nach Vorlage von Tim Wellmann.
Durch den Sieg springt die Eintracht zumindest bis Mittwoch an die Tabellenspitze. Dann hat Ostercappeln/Schwagstorf im Spiel gegen Neuenkirchen wieder die Möglichkeit vorbeizuziehen. Dennoch ist es eine schöne Momentaufnahme und macht Lust darauf, weiter ganz oben zu stehen. Dabei darf man sich in den nächsten Spielen aber nicht ausruhen und muss weiter Vollgas geben.

07.09.2014, 6. Saisonspiel
TSV Venne – TuS Eintracht Rulle 2:2 (0:0)
An einem warmen Sonntagnachmittag trennte sich unsere Erste mit 2:2 vom TSV Venne. Bereits nach wenigen Minuten vergab Magnus Horn die Möglichkeit zur frühen Führung. Danach gab es bei der Eintracht einen kollektiven Tiefschlaf, sodass Venne eine zehnminütige Drangphase hatte und einige Ecken. Die Führung für den Gastgeber lag in der Luft. Rulle zog sich aber aus dieser Phase heraus und erspielte sich selbst einige gute Chancen, doch sowohl Mathias Meyer als auch Julian Rossberg (Kopfball an den Pfosten) scheiterten knapp. Nach 45 Minuten war es demnach überraschend, dass es ohne Tore in die Kabine ging.
Nach der Pause war Rulle die aktivere Mannschaft. Die Führung lag in der Luft, doch Venne erzielte die Tore. Zunächst war Tardeli Malungu nach einem Abpraller zur Stelle. Kurze Zeit später ließ die Eintracht Michael Stockhowe im Sechszehner völlig frei zum 2:0 einköpfen. Rulle gab nicht auf und zeigte Moral. Julian Hawighorst köpfte nach einer Ecke den Anschlusstreffer (84.). Nur drei Minuten später schlenzte der eingewechselte Lukas Wellmann den Ball in die Maschen zum 2:2 Ausgleich. Weitere Tore sollten nicht mehr fallen.
Mit dem Punkt kann die Eintracht nach dem Rückstand sicherlich gut leben, auch wenn dadurch der Sprung an die Tabellenspitze verpasst wurde. In einer engen Spitzengruppe ist Rulle mittendrin und will dort auch nicht so schnell weg.
Spieldaten
Aufstellung: Garthaus – Bartke, Rahe (82. Liegmann), Riehemann, Schröder – M. Horn, T. Wellmann, L. Horn, Meyer – Rossberg (72. L. Wellmann), Hawighorst

Bevor es am nächsten Sonntag gegen formstarke Ankumer in der Liga weitergeht, ist am Mittwoch erneut Venne der Gegner der Eintracht. Um 19.00 Uhr treffen beide Mannschaften im Rahmen der dritten Pokalrunde aufeinander, diesmal in Rulle.

31.08.2014, 5. Saisonspiel
TuS Eintracht Rulle – TuS Engter 4:0 (3:0)
Gegen Aufsteiger Engter reichte am Sonntag Nachmittag eine durchwachsene Vorstellung zum deutlichen Sieg. Bereits in der 3. Minute verwertete Julian Rossberg eine maßgenaue Flanke von Lennart Horn zur Führung. Diese Führung schien die Mannschaft vielleicht etwas zu sicher wirken. In der Folge agierte das Team zuweilen etwas zu langsam, konnte die sich bietenden Räume nicht konsequent ausnutzen. Lutz Riehemann und der auffällige Lennart Horn sorgten dann per Doppelschlag in der 33. und 34. Minute für eine beruhigende Pausenführung, die nach einer Großchance durch Daniel Weiland auf den zwischenzeitlichen Ausgleich nur kurz gefährdet war.
In der zweiten Hälfte sah sich die Eintracht mehr Gegenwehr ausgesetzt. Dennoch fehlte es dem eigenen Spiel an Tempo und Genauigkeit – auch im Torabschluss. Nachlässigkeiten der Mannschaft ermöglichten Engter noch die Chance zum Anschlusstreffer. Torhüter Staar hielt zweimal stark. In der 78. Minute konnte erneut Julian Rossberg das Ergebnis mit seinem zweiten Treffer des Tages in die Höhe schrauben. Halten wir die wichtigen Dinge fest: drei Punkte, kein Gegentor, Sprung auf Tabellenplatz zwei. Das sollte der Mannschaft Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben. Gegen Venne am nächsten Wochenende wird aber eine Leistungssteigerung nötig sein, um etwas Zählbares mitzunehmen. Möglich ist dies aber allemal.
Spieldaten

Aufstellung: Staar – Bartke, Stromberg, Riehemann, Rahe (84. Boberg) – M. Horn, Terglane (77. Reichelt), L. Horn, Meyer (58. L. Wellmann) – Rossberg, Hawighorst (73. Liegmann)

22.08.2014, 4. Saisonspiel
FC SW Kalkriese – TuS Eintracht Rulle 2:4 (0:1)
Am Freitag Abend gewann unsere Erste ein hart umkämpftes Spiel bei Kalkriese mit 4:2. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer zunächst eine ausgeglichene Partie. Beide Abwehrreihen standen sicher und ließen kaum größere Torchancen zu. In der 15. Minute setzte sich Mathias Meyer im Mittelfeld entschlossen durch und spielte den richtigen Pass im richtigen Moment auf Tim Wellmann, der die Führung erzielte. Vor der Pause kam Kalkriese etwas gefährlicher vor das Ruller Tor. Die beste Chance vereitelte Keeper Marvin Staar.
Nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lange bis Kalkriese zum 1:1 ausglich. Dieser Spielstand hielt lediglich eine Viertelstunde, dann nahm sich Mathias Meyer erneut ein Herz und erlief sich einen langen Ball. Nur durch ein Foul war er im Strafraum zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Lennart Horn sicher. Nur zwei Minuten später legte Tim Wellmann nach und sorgte erstmal für etwas Ruhe. Doch Kalkriese gab nicht auf, erspielte sich in der 75. Minute den Anschlusstreffer, sodass für Rulle doch noch das Zittern begann. Dass Rulle am Ende die drei Punkte mitnahm, war einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu verdanken. Julian Rossberg belohnte sich und seine Mannschaft dann kurz vor Schluss noch mit dem 4:2. Nach der Heimpleite gegen Neuenkirchen, ist dieser Sieg gegen eine starke Kalkrieser Mannschaft umso wichtiger einzustufen.
Spieldaten

Aufstellung: Staar – Bartke, J. Stromberg, Riehemann, Göttsche (64. Reichelt) – M. Horn, Meyer, L. Horn (88. T. Stromberg), Böwer – T. Wellmann, Rossberg (90. Schröder)

15.08.2014, 3. Saisonspiel
TuS Eintracht Rulle – SV Eintracht Neuenkirchen 1:2 (1:2)
Nach zwei ordentlichen Auftritten an den ersten beiden Spieltagen, verliert unsere Erste am Freitag Abend ihr Heimspiel gegen Neuenkirchen. Dabei ließ die Mannschaft jegliche Tugenden vermissen, die sie noch in den vorherigen Spielen ausgezeichnet hatten. Von Beginn an war Neuenkirchen die aktivere Mannschaft und war in Sachen Zweikampfstärke und Einsatzwillen einen weiten Schritt voraus. So erzielte der Gast bereits in der 3. Minute die Führung. Danach dauerte es, bis Rulle in das Spiel fand. Zuvor hatte der Gast noch einen Schuss aus der Distanz, der das Ziel knapp verfehlte. Dann gab es eine kleine Drangphase des TuS, deren Höhepunkt der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleichstreffer von Tim Wellmann war. Weitere Chancen wurden leider nicht konsequent ausgespielt oder man scheiterte am gut aufgelegten Gäste-Keeper. Als alle sich schon in der Halbzeitpause wähnten, erzielten die stets gefährlichen Neuenkirchener das 2:1. Vorausgegangen war ein überflüssiger Ballverlust im Mittelfeld. Der verlorene Ball konnte nicht zurückerkämpft werden und so ging es mit gesenkten Köpfen aus Ruller Sicht in die Kabine. Wild entschlossen, das Spiel noch zu drehen, kam die Eintracht aus der Halbzeit.
Gleich zu Beginn lag das 2:2 auf dem Fuß, doch wurden die zwei Riesen Chancen zu leichtfertig vergeben. Rulle versuchte es weiter, richtig zwingend wurde es aber in der Folge nicht. Einige Standards sorgten gelegentlich für Gefahr. Gleichzeitig war es, was Passgenauigkeit und Zweikampfführung angeht ein Spiegelbild von Hälfte eins. Immer wieder lud man den Gegner zu Angriffen ein. Simon Garthaus im Tor war es zu verdanken, dass das Ergebnis so knapp blieb. In der Schlussphase hatte Rulle noch zwei, drei hochkarätige Chancen, doch es sollte nicht der glücklichste Abend für unsere Erste werden.
Zu allem Überfluss gab es nach dem Abpfiff noch jeweils eine Rote Karte für beide Mannschaften. Vorausgegangen war ein Foul eines Neuenkircheners, in dessen Folge der gefoulte Ruller den Spieler geschubst hatte. Dann wurde Rulles Spieler geschubst. Der Schiedsrichter zückte zweimal rot. Es war der unrühmliche Abschluss eines ernüchternden Fußballabends.

Somit hat die Mannschaft seine gute Ausgangsposition ein wenig eingebüßt und muss nun am nächsten Freitag beweisen, dass dies hoffentlich nur ein Ausrutscher war. Der Gegner hat es allerdings in sich: FC SW Kalkriese. Also gilt es nun, das Spiel gegen Neuenkirchen abzuhaken, die richtigen Lehren daraus ziehen und in der kommenden Woche erneut Vollgas geben.

Unter der Woche steht zunächst noch ein Pokalspiel auf dem Programm. Am Mittwoch gastiert die Eintracht bei SV Hollenstede (3. Kreisklasse Nord A).
Spieldaten

Aufstellung: Staar – Bartke (78. Rossberg), Rahe, Stromberg (87. Bartke), M. Horn – Wöstmann (31. Reichelt), Terglane, Böwer (70. L. Wellmann), L. Horn – Hawighorst, T. Wellmann

10.08.2014, 2. Saisonspiel
SF Lechtingen – TuS Eintracht Rulle 0:2 (0:1)
Um circa 16.50 Uhr war es vollbracht. Rulle gewann ein intensives Derby beim Nachbarn aus Lechtingen mit 2:0 und hat damit nach zwei Spielen die maximale Punktausbeute. Zu Beginn der Partie waren es allerdings die Sportfreunde, die das Geschehen bestimmten. Die Eintracht war zu passiv und ließ dem Gegner zu viele Räume. In der Offensive fand Rulle lange Zeit nicht statt, Kontermöglichkeiten wurden häufig im Keim erstickt. Eine Unachtsamkeit in Lechtingens Hintermannschaft nutzte Julian Hawighorst dennoch fast zur Führung, doch nachdem er den Ball am Torwart vorbeigespitzelt hatte, wurde sein Schuss aus spitzem Winkel ohne Probleme noch vor der Linie geklärt werden. Lechtingen konnte seine spielerische Überlegenheit ebenfalls nicht in große Torchancen ummünzen. Spätestens am Sechszehner war Endstation. So dauerte es bis zur 39. Minute, bis die zahlreichen Zuschauer den ersten Treffer sahen. Hawighorst wurde zwischen Strafraumeck und Seitenlinie gefoult. Der fällige Freistoß von Mathias Meyer segelte leicht abgefälscht über den überraschten Torwart hinweg ins Tor.
Kurze Zeit später vergab Timo Stuckenberg auf der Gegenseite die Chance zum Ausgleich. Sein Kopfball strich knapp über die Latte.
In der zweiten Halbzeit zog sich Rulle etwas weiter zurück, sodass sich das Spielgeschehen überwiegend in der eigenen Hälfte abspielte. Die erste gute Chance der Sportfreunde vergab Pawlak, der den Ball knapp neben das Gehäuse von TuS-Keeper Staar setzte. Viel knapper wurde es allerdings nicht. Die Ruller Abwehr stand sicher. Im Angriff gab es aber kaum noch Entlastung. Nun kam auch immer mehr der Derby-Charakter auf. Die Zweikämpfe wurden zunehmend intensiver geführt und auch einige Wortgefechte zwischen den Akteuren wurden ausgetragen. In dieser Phase schlug unsere Erste dann eiskalt zu. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schickte Julian Terglane Julian Hawighorst auf die Reise, der alleine vor dem Lechtinger Gehäuse die Ruhe behielt und trocken verwandelte. Auch in der Folge ließ sich die Eintracht durch nichts mehr aus der Ruhe bringen. Kurz vor Schluss vergab Julian Rossberg noch die Chance zum 3:0. Dies wäre dann vermutlich auch ein Tor zu viel gewesen. Nach dem Abpfiff löste sich die Anspannung und ging in Jubel über, der sich auch noch in der Kabine fortsetzte.

Das nächste Spiel ist bereits am Freitag. Dann empfängt unsere Erste Eintracht Neuenkirchen. Mit einer ähnlich couragierten Leistung will man dann den bisher optimalen Saisonstart vergolden.
Spieldaten

Aufstellung: Staar – Bartke, Rahe, Stromberg, Göttsche – Wöstmann (81. M. Horn), Terglane, Meyer (46. Hawighorst), Böwer (75. Meyer) – T. Wellmann, Hawighorst (39. L. Horn, 89. Rossberg)

03.08.2014, 1. Saisonspiel
TuS Eintracht Rulle – SG Voltlage 3:1 (2:1)
Mit drei Punkten startet die Erste Herren in die neue Saison. Gegen einen unbequemen Gegner aus Voltlage fand Rulle von Beginn an gut in die Partie und konnte durch Julian Hawighorst bereits in der 11. Minute in Führung gehen. Danach ließ der TuS das Geschehen bei hochsommerlichen Temperaturen etwas ruhiger angehen, sodass Voltlage etwas besser ins Spiel fand. In der 20. Minute musste Lutz Riehemann verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Er war ohne Fremdeinwirkung umgeknickt. Wie schlimm es tatsächlich ist, stellt sich im Laufe der Woche heraus.
Zum richtigen Zeitpunkt vollendete Tim Wellmann dann einen Angriff zum 2:0 (31.). Doch nur kurze Zeit später nutzte Voltlage in Person von Michael Meyer zu Holle eine Unachtsamkeit sehenswert aus. Mit 2:1 ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel gab Rulle das Spiel etwas aus der Hand und überließ Voltlage große Teile des Feldes. Die SG konnte dies aber nicht ausnutzen.
Die Eintracht hatte durch Konter die Möglichkeit, das Spiel früher zu entscheiden. In der Nachspielzeit konnte Sebastian Böwer einen davon zum 3:1-Endstand abschließen, nachdem der eingewechselte Julian Rossberg mustergültig auflegte.
Mit dem Sieg kann die Eintracht mit Selbstvertrauen in die Woche gehen. Dennoch ist eine Leistungssteigerung nötig, um am Sonntag auch in Lechtingen etwas Zählbares mitzunehmen.
Spieldaten

Aufstellung: Staar – Bartke, Riehemann (19. Reichelt), Stromberg (82. Rossberg), Göttsche – Wöstmann (69. M. Horn), Terglane, Meyer, Böwer (78. L. Wellmann) – T. Wellmann, Hawighorst (88. Böwer)