Das Mini-Projekt der Basketballabteilung des TuS Eintracht Rulle ist gestartet: Am 12. November warfen die Jüngsten erstmals unter Leitung ihrer Trainerin Nina Gersting auf die Körbe der Wittekindhalle. Trainingszeit ist dienstags von 16 bis 17 Uhr. Mitmachen können alle basketballinteressierten Grundschulkinder. Eingeladen sind Jungen und Mädchen aus allen Wallenhorster Ortsteilen, aber auch von außerhalb.

Trainerin Nina Gersting (geborene Gröneweg) ist als „Eigengewächs“ der Ruller Basketballabteilung bestens bekannt. In den 1990er Jahren schaffte sie als Nachwuchstalent den Sprung in die erste Damenmannschaft, die die Ruller Vereinsfarben damals in der 2. Regionalliga vertrat. Inzwischen ist sie Lehrerin und mehrfache Mutter. Sie möchte ihr Basketball-Können auch dem eigenen Nachwuchs vermitteln. Noch immer spielt Nina Gröneweg selbst Basketball – zurzeit im Oberligateam von Concordia Belm-Powe.

Gewinnen ist erstmal zweitrangig

Unterstützt wird die künftige „Cheftrainerin“ der Ruller Minis durch die Nachwuchscouches Luisa Vennemann (16) und Birte Haier (15). Beide spielen schon seit mehreren Jahren in Rulle Basketball und haben bereits einen Lehrgang für Minitrainer absolviert.

Basketballkörbe hängen hoch, und Meister fallen nicht vom Himmel.  Deshalb wird es beim Training der Ruller Minis nicht gleich ums Gewinnen gehen. Die Kinder sollen spielerisch und mit Spaß an die für sie neue Sportart herangeführt werden. Wenn alles gut läuft, können sie in der kommenden Saison an Wettbewerben teilnehmen. Bis dahin heißt es erstmal fleißig üben. Neue Spielerinnen und Spieler sind jederzeit willkommen. Kontakt per E-Mail: n.groeneweg@gmx.de.

Passen und Fangen gehört zu den Grundfertigkeiten, die im Minialter erlernt werden sollten. Foto: DBB