Die Ruller 1. Herren ist als Aufsteiger insgesamt gut in die Bezirksklassesaison gestartet. Obwohl man gegen Quakenbrück III einen überzeugenden Sieg einfahren konnte (93:51), musste man sich dem Gegner vom TuS Bramsche III auswärts mit 72:64 geschlagen geben. Vor allem die Pause von mehr als sechs Wochen vor dem Spiel machte den Rullern größere Probleme. Dabei ist nicht zu verachten, dass Bramsche seit Jahren zu den Favoriten auf den Titel des Bezirksklassemeisters gehört. Dies wollten die Ruller zwar verhindern, doch trotz teilweiser starker Teamleistung, musste man sich schließlich den Bramschern geschlagen geben. Gegenüber den 20 Punkten vom Ruller Patrick Düvel zeigten sich die Bramscher sichtlich unüberzeugt und bekamen 19 bzw. 18 Punkte von ihren Topscorern Marcus Brüssel und Arne Kühner geliefert, welche beide früher für die Eintracht aus Rulle gespielt haben. Neben diesen standen weitere ehemalige Ruller im Kader der Bramscher, wodurch das Spiel zwischen Rulle und Bramsche immer spannend und voller Energie blieb. Leider verloren die Ruller vor allem in den letzten fünf Minuten zu viele Bälle und ermöglichten den Bramschern so den Sieg.

David Schnieder punktet mit einem Floater.

Im Gegensatz zu den letzten Jahren führte die Niederlage in Bramsche bei den Rullern jedoch nicht zu großer Demotivation. Denn mittlerweile gehört Rulle auch zu den erfahreneren Mannschaften der Liga und sind in der Lage, mit vergangenen Niederlagen richtig umzugehen. Gerade im hitzigen Spiel gegen den SC Melle I konnten die Ruller die nötige Ruhe bewahren. In einem zu jeder Zeit engen Spiel konnten sich die Ruller erst in den letzten Minuten deutlich von den Gästen absetzen. Gerade in schwierigen Situationen machten die Meller Spieler ihren Unmut kund, während sich die Ruller auf ihr Spiel konzentrierten. Auch am nächsten Spieltag gewannen die Ruller beim Mitaufsteiger aus Oesede deutlich mit 73:53. Dabei stellte sich vor allem Mannschaftskapitän Chris Meyer mit 29 Punkten als äußerst treffsicher heraus. Eine Woche später überzeugte Rulle mit 76:45 beim VFR Voxtrup vor allem durch eine hervorragende Leistung von Energizer Pascal Vennemann (17 Punkte).

Marcel Düvel schlägt seinen Gegner über die linke Seite.

Am 14.12.19 mussten die Ruller dann gegen den Ligaprimus vom Hagener SV II antreten. Diese konnten sich vor Beginn der Liga auf allen Positionen deutlich verstärken. Zusätzlich mussten die Ruller auf viele ihrer Stammkräfte wegen Verletzungen, beruflichen Verpflichtungen und Krankheit verzichten. Dementsprechend kämpfte man hart und nach einem verschlafenen Start glichen die Ruller beinahe aus zum Viertelende. Mit andauernder Spielzeit und fehlender Kraft wurde allerdings der Abstand zum Gast aus Hagen immer größer. Am Ende stand trotz kleinerer Aufholjagden ein deutlicher und verdienter Sieg der Hagener von 73:56 zu Buche.

Nico Völker kämpft um den Rebound.

Damit überwintern die Ruller mit 4:2 Siegen in einem engen Feld (mit Ausnahme vom Hagener SV mit 6:0) auf Platz drei. Dem eigenen Anspruch, als Aufsteiger erstmal in der Liga anzukommen und möglichst viele Spiele zu gewinnen, bleiben sie damit gerecht. “Die Niederlagen gegen Bramsche und Hagen tun schon weh. Ausreden wie Spielpause und mangelnde Spieler kommen da natürlich passend. Aber auf sowas wollen wir uns nicht ausruhen. Wir haben ein gutes Team. Die Winterpause und die Saison sind lang. Und in den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass sich der Kampf um die Tabellenspitze erst am Ende der Saison herausspielt.”, äußert sich der Mannschaftsverantwortliche. Der Trainer ergänzt:”Wir müssen uns nicht verrückt machen. Wir haben teilweise knapp verloren, unglückliche Entscheidungen getroffen oder dumme Fehler gemacht. Wir haben keinen Aufstiegsdruck und die Saison ist noch lang. Am Ende wird man sehen, wohin die Reise geht.”

Das nächste Heimspiel findet erst am 01.02.20 gegen den VFR Voxtrup statt. Nach einem klaren Sieg in der Hinrunde erwarten die Ruller dort einen weiteren Sieg im Rennen um die Tabellenspitze.