Die Ruller Basketballer der 1. Herrenmannschaft schließen die Saison als Tabellenerster mit 15 Siegen und 1 Niederlage ab und sind in beiden Pokalwettbewerben weiter vertreten.

Die Ruller Basketballer der ersten Herren haben die Saison äußerst erfolgreich beendet. Bereits am drittletzten Spieltag wurde der Aufstieg in die Bezirksklasse mit einer weißen Weste und einem ungefährdeten 54:31 Heimerfolg gegen den BBC III gebucht. Eine starke Leistung der Ruller, wobei sich in dem Aufstiegsspiel gleich 11 Akteure in die Scorerliste eintrugen. Dies zeigt die Tiefe des Ruller Kaders in dieser Saison. Die Ruller freuten sich über das frühe Erreichen des Saisonziels sehr, sodass sie diesen noch lange nach dem Spiel in der Turnhalle feierten. Besondere Freude entstand bei der Mannschaft durch einen Satz Aufstiegsshirts, die der Vorstand der Basketballabteilung sponsorte.

hintere Reihe (v.l.n.r.): Dominik Ulbricht, Benedikt Ottens, Patrick Düvel, Gereon Jakob, Marcel Düvel, vertretend für den Vorstand Katrin Vennemann mittlere Reihe (v.l.n.r.): Simon Schnieder, Frederic Schiebe, Pascal Vennemann, Hannes Alber, Nico Völker, Lennart Mehring, vertretend für den Vorstand Hans Sutthof vordere Reihe (v.l.n.r.): Daniel “Neumi” Schulte To Bühne, Chris Meyer, David Schnieder Auf dem Foto fehlen: Jasper Heller, Darius Samani, Marcus Zitzmann, Jan-Hendrick Schulhof, Patrick Wessel

Nachdem die Meisterschaft gebucht war, kam es am vorletzten Spieltag auswärts beim Tabellenletzten Spelle-Venhaus zu einem ungewollten Schönheitsmakel in der bis dahin perfekten Saison. Gerade beim Tabellenletzten, der alles für den Ligaerhalt in die Waagschale wurf, fühlten sich die Ruller zu sicher, spielten nicht mit der gewohnten Intensität sowie Effizienz und verloren dementsprechend durchaus verdient mit 56:50.

Die kleine Dämpfung sollte im letzten Spiel der Saison vor eigenen Fans natürlich wieder gut gemacht werden. Mit dem MTV Lingen kam dazu ein ernst zu nehmender Gegner. Beim Aufwärmen zeigte sich jedoch bereits, dass dieser auf viele seiner Leistungsträger verzichten musste. Dadurch war das Spiel wenig ansehnlich und schnell in trockenen Tüchern. Endergebnis des letzten Saisonspiels: 72:45 aus Ruller Sicht.

Als zweites Ziel der Saison wurde der Pokalsieg im Unterbezirkspokal Osnabrück anvisiert. Mit einem starken und knappen Spiel gegen den Ligakonkurrenten TV Meppen wurde durch einen 57:44 Erfolg das Ticket zum Finale gelöst. Der Gegner wird im zweiten Halbfinale Ende April ausgespielt und wird entweder ebenfalls Ligakonkurrent MTV Lingen sein oder der ligahöhere Bad Rothenfelde. Für den Fall, dass der Favorit Rothenfelde gewinnt, hat Rulle das Heimrecht für das Finale. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben und die Ruller hoffen auf lautstarke Unterstützung, denn eines ist klar: Diese Saison soll das Double klargemacht werden.

Überraschend sind die Ruller auch im Weser Ems Bezirkspokal weiterhin vertreten. In der ersten Runde zog man den aus früheren Bezirksoberligasaisons bekannten TuS Petersfehn, welcher aktuell in der Bezirksliga und damit zwei Ligen höher als die Ruller spielt. Zusätzlich mussten die Ruller verletzungs- und urlaubsbedingt auf viele Spieler verzichten, sodass man mit nur 8 Spielern gegen den Favoriten antreten konnte. Die Ruller zeigten Kampfgeist und ihr bisher stärkstes Spiel der Saison, welches zu keiner besseren Zeit hätte kommen können. Die Gegner wirkten von den Rullern überrumpelt und wurden mit 28:5 im ersten Viertel vor eine harte Aufgabe gestellt. Ihre Qualität zeigten sie jedoch im zweiten Viertel, dass sie mit 11:22 für sich entscheiden konnten und das Polster der Ruller schmelzen ließ. Die zweite Halbzeit begann direkt mit einem Dreier der Ruller und auch im weiteren Spielverlauf wussten die Ruller auf kleine Läufe der Gäste mit eigenen zu reagieren. Am Ende stand ein deutlicher und verdienter Sieg der Ruller von 70:46. Es wird spannend zu sehen, wie weit die Reise für die Ruller in diesem Pokalwettbewerb noch gehen wird. Da in diesem Mannschaften bis zur 2. Regionalliga spielen, sind die Ruller ab der 2. Runde als Kreisligist mit Sicherheit der absolute Außenseiter. Dennoch haben sich die Ruller vorgenommen, es nicht bei einer Überraschung belassen zu wollen.