Zum Abschluss einer langen, kräftezehrenden Saison haben die Erste-Herren-Fußballer der Eintracht mit 3:2 (2:1) gegen Absteiger Belm gewonnen. Danach wurde die Spielzeit am Platz ausufernd gefeiert.

Zwei lange Wochen musste Rulle auf sein letztes Saisonspiel warten. Nach dem 4:2-Derbyerfolg beim TSV Wallenhorst spielte die Mannschaft am Samstag, 11.6., noch das 32. Saisonspiel der Bezirksliga – gegen Absteiger Belm konnte mit 3:2 gewonnen werden. Die Spannung in diesem Spiel fehlte ein wenig. Für beide Mannschaften ging es tabellerisch um nichts mehr. Was auch bedeutete, dass Rulle Platz fünf! nicht mehr zu nehmen war. Ein starkes Ergebnis der ersten kompletten Spielzeit in der Bezirksliga nach dem Aufstieg vor zwei Jahren. Dies lag auch an einer starken Rückrunde, die die Mannschaft mit dem inoffiziellen Titel des “Rückrundenmeisters” beendete.

Platz fünf nach feststehendem Klassenerhalt

Anfang Mai sicherte sich der TuS mit einem 3:1-Sieg gegen den SV Bad Laer rechnerisch den Klassenerhalt. In dem Spiel gegen die Südkreisler spielte Rulle nach einer frühen roten Karte 80 Minuten in Unterzahl. Zwei Tage später musste die Mannschaft der kurzen Pause Tribut zollen und verlor daheim gegen TuS Berge mit 2:3. Dass die Mannschaft aber zu den passenden Reaktionen fähig ist, zeigte sie in den kommenden zwei Spielen. Zunächst hatten die Kicker beim SC Lüstringen den längeren Atem. Nach dreimaligem Rückstand, der letzte in der 85. Minute, drehte die Mannschaft das Spiel in der Nachspielzeit durch zwei Treffer von Nick Claushallmann noch zum 4:3-Sieg. Eine Woche später überzeugte Rulle beim knappen, aber verdienten 1:0-Heimerfolg über Georgsmarienhütte.

Heißer Tag in Lüstringen: Sowohl die Sonne als auch Rulle strahlte.

Pokalabenteuer endet gegen Bevern

An Christi Himmelfahrt fand dann das ersehnte Halbfinale des Bezikspokals statt. Auf dem kleinen Platz in Rulle startete der TuS gegen den Cloppenburger Landesligisten SV Bevern stark, hatte bereits nach wenigen Minuten zwei gute Gelegenheiten, doch der Gast zeigte, warum er eine Liga höher spielt. Er nutzte die Fehler gnadenlos aus. Zunächst köpfte Nico Thoben nach einer Ecke freistehend ein (4.), und nur eine Minute später nutzte Sebastian Sander einen Patzer in der Hintermannschaft (5.). Das saß. Nach kurzem Schock setzte Rulle aber unbeirrt sein Spiel fort und kam bereits fünf Minuten später zum Anschlusstreffer durch Julian Hawighorst (10.). Es war eine unterhaltsame, abwechslungsreiche Halbzeit, an dessen Ende Rulle dem Ausgleich näher war als Bevern dem 3:1. Doch genau das fiel noch vor der Pause durch einen Strafstoß (Sander, 45.). Trotz des erneuten Rückschlages kam Rulle stark aus der Kabine und hatte in Person von Julian Rossberg kurz nach Wiederanpfiff die große Chance, wieder heranzukommen. Doch der 27-Jährige zögerte einen Moment zu lange, sodass Torwart Tobias Brengelmann parieren konnte. So kam es dazu, was in diesem Spiel den Ausschlag geben sollte: die Konsequenz. Wiederum setzte sich Sebastian Sander bei einer Ecke entscheidend durch und erzielte das 1:4 aus Ruller Sicht (51.). Es folgten Chancen auf beiden Seiten, weitere Tore sollten an diesem Tag aber nicht mehr fallen, weil teils fahrlässig agiert wurde oder die Torhüter Brengelmann und Staar stark hielten. So endete die diesjährige Pokalsaison leider mit einer späten Enttäuschung, aber auch mit viel Stolz, es so weit geschafft zu haben. Bevern gelang es zweieinhalb Wochen später, am Tag, an dem Rulle gegen Belm gewann, den Pokal zu gewinnen. An dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch!

Julian Hawighorst erzielt das 1:2 gegen Bevern.

Hawighorst wird Torschützenkönig

Auch darüber wurde beim Saisonabschluss nach dem Spiel gegen Belm gesprochen. Bei vielen Litern Kaltgetränken wurde die erfolgreiche Spielzeit begossen. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung und immer wieder verletzter Leistungsträger schaffte es Rulle in der Hinrunde nicht, Konstanz in seine Leistungen zu bringen. Nach der Aufstiegsaison und der abgebrochenen ersten Bezirksliga-Spielzeit musste die Mannschaft mehrfach mit Rückschlägen umgehen, etwas, was lange nicht passiert war. Doch Trainer und Mannschaft haben die richtigen Lehren gezogen, weshalb die Rückrunde deutlich besser verlief inklusive des Erreichens des Bezirkspokal-Halbfinals. Die Mannschaft kann mit Platz fünf sehr zufrieden sein und sich an zahlreiche Highlights gerne erinnern: Der Erfolg gegen den späteren Meister Hollage im Hinspiel (3:1), das überzeugende 4:0 beim Tabellendritten Dodesheide und nicht zuletzt die Pokalerfolge gegen Bad Rothenfelde (5:1), in Emsbüren (3:2) und beim VfL Oldenburg II (4:2), wo das Team mit Bus hinreiste und von rund 70 mitgereisten Ruller Fans lautstark unterstützt wurde.

In der Liga krönte sich Julian Hawighorst mit stolzen 26 Treffern zum Torschützenkönig. 59 Punkte gelangen der Mannschaft insgesamt. Ein starkes Ergebnis. Mit 85 Treffern stellte man die zweitbeste Offensive, mit 62 Gegentreffern eine der schwächeren Defensiven. Nur vier Mal konnte hinten die Null gehalten werden. In der Heimtabelle belegte Rulle den 10. Platz. Auswärts lief es besser, hier war man die zweitbeste Mannschaft.

Julian Hawighorst - Torschützenkönig 21/22

Julian Hawighorst – Torschützenkönig 21/22

Großer Dank und Wehmut bei Spielerverabschiedung

Nur zweieinhalb Wochen liegen zwischen Saisonabschluss und Start der Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Ein bisschen Erholung ist angesagt, bevor man mit großer Motivation in die neue Saison starten will. Dann aber leider auch ohne einige Spieler. Lukas Bartke, Michael Rahe, Tim Dauwe und Vincent Wiese (bereits seit der Rückrunde) werden in der kommenden Spielzeit aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen. Sie wurden im Rahmen des Belm-Spiels vom Verein verabschiedet. Lukas und Tim Wellmann sowie Mischa Kohlhaas gehen in die Zweite Mannschaft. Diese ist als ungeschlagener Meister in die Kreisliga aufgestiegen!

Verabschiedung durch Ansgar Hinrichs

Verabschiedung durch Ansgar Hinrichs