Erste kommt mit blauem Auge davon

Erleichtert war Trainer Thomas Schilling (hier in Berge) nach dem Sieg gegen Bramsche. Zufrieden mit dem Spiel konnte er nicht sein.

Nach dem 3:1-Erfolg in Berge ging Rulle als Tabellenführer in die Partie gegen Bramsche. Dieser Zustand sorgte bei den Gastgebern aber nicht für Lockerheit und Selbstvertrauen. Am Ende gewann die Schilling-Elf dennoch mit 3:2.

Bramsche begann forsch, versuchte über schnelles Umschaltspiel gefährlich zu werden. Rulle fand keinen Zugriff im Mittelfeld und ließ die spielstarken Gäste gewähren, sodass die zu einigen Chancen kamen. Tobias Bücker traf den Ball nach einer Hereingabe des quirligen Yusuf Tuna nicht richtig. Ein Schuss von Tuna, der wohl als Flanke gedacht war, schlug an den Pfosten. Rulle leistete sich viele kleine Fehler. Nach einem Fehlpass in der Abwehr konnte Florian Ottes Pass auf den freistehenden Tuna noch abgefangen werden. Es war aber nicht so, als hätte Rulle keine Chance gehabt. Zweimal vergab Julian Rossberg aus aussichtsreicher Position, Distanzschüsse von Magnus Horn wurden abgeblockt. Eine Führung wäre aber nicht verdient gewesen und so war das 0:0 noch das beste an der ersten Halbzeit.

Nach der Pause sah es zunächst so aus, als würde Rulle sein wahres Gesicht zeigen. Julian Rossberg schloss aus kurzer Distanz trocken ab und sorgte für die Führung. Im Anschluss versuchte Rulle über Ballbesitz die Kontrolle über das Spiel zu bekommen, doch verwaltete man die Kugel lediglich und spielte nicht zielstrebig nach vorne. Bramsche fand wieder den Vorwärtsgang. Chris Adler klärte nach einer Ecke auf der Linie, dann flankte Tuna und Otte wurde im Sechszehner beim Versuch den Ball mit dem Kopf zu erreichen unglücklich von einem Ruller Abwehrspieler getroffen. Schiedsrichter Lars Otte entschied auf den Punkt. Justin van den Berg behielt die Nerven und erzielte das 1:1. Wenig später scheiterte der Stürmer per Kopf an der Latte.
Knapp zehn Minuten später steckte Rossberg auf Julian Hawighorst durch, der vor dem Tor die Nerven behielt und zur erneuten Führung traf. Als der Bramscher Jan Kandelhart dann zwei Minuten später nach einer Notbremse die rote Karte sah, schien das Momentum auf Seiten der Eintracht zu sein. In dieser Phase verlagerte sich das Spiel auch in die Bramscher Hälfte, dennoch ließ Rulle sich überrumpeln. Erneut Tuna kam auf rechts zur Flanke, der Ball kam an den langen Pfosten, wo Florian Otte mit einem trockenen Linksschuss zum Ausgleich traf. Doch Rulle zeigte erneut Nehmer-Qualitäten. Tim Wellmann versuchte den Ball in den Strafraum zu spielen, doch ein Bramscher hatte die Hand dazwischen, sodass der Schiedsrichter erneut auf Strafstoß entschied. Magnus Horn trat an und traf zum umjubelten 3:2, was gleichbedeutend mit dem Endstand war.