pd/nm Rulle. Lokalderbys sind Ehrensache. Bei der Begegnung in der Basketball-Kreisklasse Nord zwischen der zweiten („Rulle Zwo“) und der dritten Mannschaft des TuS Eintracht Rulle sprachen Beobachter schon von der „Mutter aller Lokalderbys“. Denn nicht nur die Ruller Wittekindhalle ist die gemeinsame Heimspielstätte beider Teams, auch die Trainingszeiten überschneiden sich. Freitags trainieren Spieler aus diesen beiden Mannschaften oft zusammen.

Deshalb war ihr erstes Aufeinandertreffen in der Liga tatsächlich eine Frage der Ehre.

Freundschaftlich ging es zu beim Kreisklassen-Lokalderby zwischen „Rulle Zwo“ und „Rulle Dro“. Das gemeinsame Mannschaftsfoto belegt dies. Foto: Norbert Meyer

Nach einem gemeinsamen Mannschaftsfoto (Rulle Zwo wurde zuvor mit neuer Spielkleidung ausgestattet, was Sponsor Oliver Klares als Vertreter eines namhaften schweizerischen Versicherungskonzerns zu verdanken ist)  wurde das Spiel durch die Schiedsrichter aus Dinklage angepfiffen. Die sportlich faire und freundschaftliche Atmosphäre auf dem Feld sorgte bei „Rulle Zwo“ für ein lockeres Händchen, so dass das favorisierte Team direkt durch zwei Dreier und einen Korbleger mit 10:0 Punkten in Führung ging. Damit zeichnete sich der erfolgreiche Abschluss dieses Spiels für Rulle Zwo schon frühzeitig ab.

Da das Ergebnis in einer solchen Partie nicht von so großer Bedeutung ist, wurde auf beiden Seiten viel durchgehechelt. So kam jeder Akteur in den Genuss von ausreichend Spielzeit. Viele Aktionen wie etwa ein Pass der dritten Herren durch die Beine des Verteidigers der zweiten oder ungewollte Airballs bei Freiwürfen führten auf und abseits des Feldes zu ausgelassener Stimmung und der ein oder anderen Frotzelei. Dadurch war es  für alle Beteiligten ein schönes und spaßiges Spiel, das  gerne noch ein oder zwei Viertel mehr hätte haben können. Das Endresultat von 66:28 Punkten zugunsten von „Rulle Zwo“ sei der guten Ordnung halber dennoch genannt.

Das Rückspiel dieser besonderen Begegnung findet am 11. Februar 2018 statt. Ein Termin, auf den sich alle Ruller Basketballer jetzt schon freuen können und bei dem die dritte Herren gegen einen entsprechenden Obolus für ihre Mannschaftskasse unter Umständen bereit wäre, auf ihr Heimrecht zu verzichten…